Continuer vers le contenu principal

Startschuss für ein neues Quartier in Thun

Auf dem RUAG-Areal entlang der Aare wird etappenweise neues Leben einziehen. Mit der Öffnung der Uttigenstrasse für den Langsamverkehr am Samstag ist der erste Entwicklungsschritt hin zu einem attraktiven Wohn- und Arbeitsquartier vollzogen.

Mit der Öffnung der Uttigenstrasse geschieht in Thun etwas Besonderes: Das bisher von Anwohnern als «verbotene Stadt» bezeichnete Areal ist nun durchgängig geöffnet und soll sich über die kommenden Jahre zum Trendquartier entwickeln.

Beste Voraussetzungen für ein neues Quartier
Das heutige Areal bietet mit unzähligen Unternehmen, einem Gastronomieangebot, attraktiven Bestandsbauten und der Nähe zur Aare bereits hohe Lebens- und Arbeitsqualitäten. Diese soll auch in Zukunft nachhaltig bewahrt und erweitert werden.

Etappenweise Entwicklung über viele Jahre
Durch die Etappierung der Bau- und Öffnungsphasen bietet sich die Chance, das Areal mit Pop-ups, Zwischennutzungen, Rochaden oder Co-Working-Spaces schrittweise zu transformieren. Mit rund 110'000 m2 Grundfläche bietet das Areal viel Raum für neue Arbeits- und Zusammenlebensformen. Bis es so weit ist, dürfen sich bereits die Anwohnenden im Lerchenfeld über den verkehrsberuhigten und direkten Zugang zu ihrem Quartier freuen.

Mehr zum Entwicklungsprojekt folgt im Januar 2022.

Weitere Informationen zur RUAG erhalten Sie bei Kirsten Hammerich, Senior Media Relations Manager, Kirsten.Hammerich@ruag.ch / Tel. +41 58 467 05 11.